Hintergrundbild

Best Practice: Beteiligung von Kindern und Jugend

Beispiele gesamt: 12
Seite: 1 von 12

Kinderfest zum Weltkindertag

Weltkindertag Simmern-Riesweiler Wir singen für Kinderrechte
Weltkindertag Simmern-Riesweiler Auch der Spaß darf nicht zu kurz kommen
Weltkindertag Simmern-Riesweiler Zusammen fuer Kinderrechte eintreten

Ziele:
-Kinder werden sensibilisiert dafür, ein Recht darauf zu haben, Fragen zu stellen und ihre Meinung zu sagen.
- lnformation der Kinder über das Recht auf Beteiligung (über das Podium und über Broschüren).
- Medienkompetenz, Medienreflexion, Partizipation üben: Exemplarisch können sich Kinder beim Kinderfest an Workshops beteiligen, in denen sie sich damit befassen, wie Nachrichten entstehen, als Kinderreporter tätig werden und beim Abschluss-Podium des Festes Fragen an Politiker
stellen.
- Einsatz der Veranstalter für die Rechte und das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen auf verschiedenen Ebenen: Einbezug der Ortsgemeinde durch den Bürgermeister, der auch Mitglied des Landtags ist, Zusammenarbeit mit dem Rhein-Hunsrück Kreises und innerhalb des Ev. Kirchenkreises Simmern- Trarbach durch gemeinsame Planung und die
Präsenz des Landrats und des Superintendenten beim Abschluss-Podium, Veranstaltung im Rahmen der Woche der Kinderrechte des Rhein-Hunsrück-Kreises.
- Beteiligung am NAP - dem Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland.
- Ein vielfältiges Programm mit Spiel und Spass für verschiedenste Kinder.
- Ein einladender und spannender Eröffnungsgottesdienst.
- Förderung der Zusammenarbeit der Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen.

Maßnahme:
"Kinder können Reporter sein", war der Name eines Workshops, in dem sich die Kinder zunächst mit den Fragen, "Was ist Information?" und "Woher bekommen Kinder Information" auseinandergesetzt haben.
Die Workshopkinder sind dann als Reporter und Kamerakind losgezogen, nachdem sie die Technik und das Sprechen geübt hatten. Sie haben dann zum einen eine Dokumentation über das Fest gedreht und zum anderen sich auf das Podium „Kinder fragen Politiker" vorbereitet. Diese Fragen wurden zum Teil von der Demokratie AG der Kurt-Schöllhammer-Grundschule in Simmern vorbereitet (die auch beim Fest teilgenommen haben), zum Teil von einem anderen Workshop auf dem Fest, zu dem sich Kinder melden konnten.
Die Fragen waren:
1. Wir Kinder haben das Recht, nicht arbeiten zu müssen, sondern zur Schule zu gehen. In ärmeren Ländern ist das nicht der Fall. Dort müssen die- Kinder arbeiten wie Erwachsene. Tun Sie etwas dagegen? Was genau tun Sie da?
2. Wir Kinder haben das Recht, eine eigene Meinung zu haben. Wenn Eltern sich trennen, dürfen wir aber zum Beispiel nicht mitreden. Das finden wir nicht in Ordnung. Wie ist Ihre Meinung dazu?
3. Wir Kinder haben das Recht, mitbestimmen zu dürfen, wenn neue Spielplätze gebaut werden. Warum fragen die Politiker dann nicht, wie wir das machen würden?
4. In anderen Städten gibt es ein Kinderparlament, in dem die Kinder bei Dingen, die sie betreffen, mitbestimmen dürfen. Wir hätten auch gerne ein solches Kinderparlament in Simmern. Wie können Sie uns helfen, eins zu bekommen?
5. Warum werden so viele Wälder abgeholzt?
6. Warum ist alles so teuer geworden?
7. Warum gibt es keine Gesetze gegen Mobbing in der Schule?
8. Wir wollen in Alterkülz eine Mädchenfussballgruppe. Der Sportverein bietet so was nicht an. Was können wir tun?

Ergebnisse:
Die oben genannten Ziele wurden erreicht. Das Kinderfest war ein voller Erfolg.
Auch im nächsten Jahr soll es wieder ein Kinderfest zum Weltkindertag geben. Wir werden die Werbung bei Kindern mit Migrationshintergrund intensivieren.
Ausserdem ist ein weiterhin vielfältiges Programm ein Teil unseres Konzeptes. Für das nächste Kinderfest überlegen wir, einzelne Forderungen der Kinder und was daraus wurde, aufzugreifen. Die Themen der Kinder bieten darüber hinaus Anregungen für konkrete Angebote beim nächsten Fest.
In einem Ort beginnt eine regionale Jugendkinoarbeit, auch mit Filmen zu jugendrelevanten Themen.
In Simmern wird es (hatte die Stadt Simmern sowieso geplant) zumindest mal ein Jugendparlament geben, das im Januar 09 gewählt wird.
Wir hoffen auf Weiterarbeit, Weiterreichen und Veröffentlichen unserer kreativen Beiträge zum Thema Kinderrechte.

Träger:
Evangelische Jugend im Kirchenkreis Simmern-Trarbach

 
55469 Simmern

 
Römerberg 1

E-Mail:
rinas[at]simmern-trarbach.de

Website:
http://