Hintergrundbild

Best Practice: Chancengerechtigkeit durch Bildung

Beispiele gesamt: 5
Seite: 1 von 5

Oskar TV - SchülerInnen machen Schulfernsehen

Eine eigene Fernsehsendung an seiner Schule zu haben - das hat was ..

Ziele:
Schule besteht aus vielen Meschen, die sich alle für unterschiedliche Themen interessieren - sie sollen sich besser kennen lernen und das persönliche Verhältnis zueinander verbessern. Außerdem wäre es echt verdammt cool eine eigene Fernsehsendung an seiner Schule zu haben, dachten sich im Schuljahr 2004 eine Gruppe Schülerinnen und Schüler des Oskar Miller Gymnasiums in München.

Maßnahme:
Schülerinnen und Schüler machen Fernsehen für ihre Schule

Kurz darauf entstand bereits die erste 20-minütige Sendung, welche von nun an Woche für Woche in der Schulkantine ausgestrahlt wurde. Die Sendungen stellte jede Woche eine Lehrerin oder einen Lehrer vor und berichtete über Ereignisse, die sich in der Schule abspielten wie den Schulball, aber auch über außerschulische Großereignisse wie Festivals. Die Themen hatten immer etwas mit dem Leben der Schülerinnen und Schüler zu tun und in einigen Ausgaben gab es auch Prominenteninterviews. Aber in jeder Sendung kamen dank einer Pausenhofumfrage immer auch die Schülerinnen und Schüler zu Wort, so dass am Ende jeder Sendung auch jeder ein Stück bekannter war - zumindest an seiner Schule.

Medienseminar

Das Projekt wurde bald auch stadtweit bekannt und bekam von überall her Zuspruch. Immer wieder wurden die Macher am Tag der offenen Tür auf ihre Sendung angesprochen, so dass sie sich dazu entschlossen, ein Medienseminar zu organisieren, um Nachwuchs zu rekrutieren.

Ergebnisse:
Der Direktor lobt das Projekt ausdrücklich und fordert alle anderen Schulen auf, es nachzumachen, da es seiner Meinung nach eine große Verbesserung der Schulatmosphäre herbeigeführt hat.



Träger:
Oskar Miller Gymnasiums in München (Lukas Hellbrügge)

 
81925 München

 
Flemingstraße 90

E-Mail:
lukas.hellbruegg(at)oskarmediagroup.com

Website:
http://