Hintergrundbild

Projekte: Chancengerechtigkeit durch Bildung

Projekte gesamt: 4
Seite: 1 von 4

Richtig! Wichtig! Nichtig? Nein! Kinderrechte müssen sein!

Richtig! Wichtig! Nichtig? Nein! Kinderrechte müssen sein! – so lautete das selbstgewählte Motto der Kinder für ihr Sommerzeltlager in den Jahren 2008 und 2009.

Ziele:
Das Ziel dieses Projekts war es, die Kinder mit ihren Rechten vertraut zu machen und Umsetzungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Außerdem sollte der Alltagsbezug der Kinderrechte deutlich gemacht werden und gezeigt werden, wo sich Möglichkeiten bieten, auch dort die Kinderrechte umzusetzen.

Maßnahme:
Ein ganzes Sommerzeltlager über Kinderrechte! Viel Zeit und Raum, um sich mit diesem Thema ausführlich und mit unterschiedlichen Methoden zu beschäftigen. So wurde beispielsweise an der Küche das Recht auf gesunde Ernährung angeschlagen, um die Vielfalt der Bereiche der Kinderrechte deutlich zu machen. Zum Thema "gesunde Ernährung“ fand ein Workshop statt, in dem die Kinder für das ganze Zeltlager einen Essensplan erstellten. Im Programmzelt gab es immer wieder Aktionen, die das Recht auf Freizeit verdeutlichten und die Einschränkungen in der Nicht-Zeltlagerzeit deutlich machten. Es entstanden Collagen und ein großes Modell einer kindgerechten Welt. Anhand von verschiedenen Medien (Film, Hörbüchern, Zeitschriften, Zeitungen und Büchern) wurden Missstände aufgedeckt und nach Lösungen gesucht. Die Teilnehmer des Sommerzeltlagers gestalteten sogar eine Zeltlagerzeitung. Verschiedene Workshops wurden angeboten, in denen sich die Kinder mit verschiedenen Methoden (Airbrush, Wandzeitung, Hörspiel, Fotostory, Comic, Knetmodell) mit Verstößen gegen die Kinderrechte (wie Gewalt in Familie, Schule, Freizeit, Mobbing, Ernährung) auseinandersetzten. Daraus entstand dann eine Ausstellung, um dies den anderen Zeltlagerteilnehmern nahezu bringen. Zu "Kinderrechte weltweit“ gab es einen Projekttag, an dem sich die Kinder mit verschiedenen Methoden (Theater, Gesang, Mitmach-Theater etc.) mit den Themen Kinderarbeit, Kindersoldaten, Todesstrafe für Jugendliche und Hunger auseinandersetzten und dies am Abend auf einer Bühne präsentierten. Den Abschluss des Zeltlagers stellte ein Kinderrechtepresseball dar, zu denen die Kinderrechtejournalistin Tina eingeladen hatte. Hier wurde den Kindern noch einmal ein Rückblick auf die thematische Auseinandersetzung der letzten Wochen ermöglicht. Abschließend ehrte Tina alle Kinder als Kinderrechte-Botschafter mit einer Kinderrechte-Urkunde, die sich die Kinder auf Grund ihrer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema verdient hatten.

Ergebnisse:
Am Ende des Zeltlagers waren die Kinder über viele Möglichkeiten der Mitbestimmung in ihrem Alltag und über verschiedene Hilfsangebote und Vereinigungen informiert. Sie haben sich intensiv mit sich und ihrer Umwelt auseinandergesetzt. Sie haben ihr Umfeld und die weitere Umgebung betrachtet, über Missstände nachgedacht und versucht Lösungen für verschiedene Probleme zu finden – auch dies mit einer Vielfalt verschiedener Methoden.

Dieses Projekt lässt sich auch einordnen in die Themenfelder Aufwachsen ohne Gewalt, Gesundheit und Umwelt, Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, Angemessener Lebensstandard, Internationale Verpflichtungen.

Träger:
SJD – Die Falken Hessen Süd

Website:
http://www.falken-hessen.de